VAN360 blue

Blue – ist es Ihnen schon aufgefallen?

Viele Hersteller, Firmen, Institutionen, Gewerbetreibende, Großindustrien springen auf den „blue train“ auf. Fragen Sie sich auch, was eigentlich hinter der Bezeichnung „blue“ steht? Wird per blauer Hilfe ein grünes Gewissen vorgegaukelt?

VAN360 ist dabei und springt auch auf den blauen Zug auf. Wir wollen In sein. Wir wollen im Trend sein und wir wollen bei all der Ernsthaftigkeit, mit der auch wir das Thema verfolgen, Ihr schmunzeln nicht ausser Acht lassen. Vielleicht finden Sie die idee hinter dem blue branding am Ende des Artikels gar so lustig, das Sie mit uns aufspringen möchten? Sie werden die Möglichkeit haben, vorweg jedoch etwas Erhellung im Dunkel des Themas.

VW Bus T5 Einstieg Schiebetür

Der Autoindustrie gelingt es durch stetige Forschung und neu entwickelter Technologien, dem veralteten Verbrennungsmotor ein besseres und in erster Linie saubereres Image zu verpassen. Das was aus dem Auspuff herauskommt soll sauberer sein, als all die Jahre zu vor!
Der Autofahrer bekommt die Chance auf verschiedenen Leveln einzusteigen, wir schreiben das Jahr 2011, nicht jeder kann und soll sich die Elektroautos oder Hybridfahrzeuge, ausschliesslich im Hochpreisniveau der Automobilen Oberklasse als Neuwagen angeboten leisten können. Stellen Sie sich das einmal vor, billige Elektroautos - zwei, drei Jahre weiter. Wer fährt dann tanken?

Für Fahrzeuge mit Benzinmotor bis ungefähr Baujahr 1996 werden und wurden Kaltlaufregler angeboten. Diese Regler erhöhen im Kaltstart die Motordrehzahl, der Katalysator erhitzt dadurch schneller, zuzüglich der schneller erreichten Betriebstemperatur, erreichen wir ein bei den Benzinmotoren der älteren Semester, so ein etwas saubereres Abgas. Es können auch bessere Katalysatoren können nachgerüstet werden.

Im Dieselsegment der PKW setzten sich ab dem Baujahr 1996 herum, Fahrzeuge mit TDi Motoren in grosser Anzahl Bundwesweit gesehen so stark durch, das die Feinstaubemissionen messbar extrem zunehmen. Die Turbodieseldirekteinspritzer (TDI) waren anfangs nur auf Leistung und geringen Verbrauch getrimmt. Nach dem Sie sich wiedererwarten so gut verkauften – dem Diesel hing immer noch „das lahme Entlein“ aus der Golf I Generation nach – wurde weiter an der Leistungsschraube aufgedreht. Die Diesel wurden zunehmend leiser, bis man selbst als Fachmann Schwierigkeiten hatte, den Benziner vom Diesel zu unterscheiden. Nun wurde auch an der Emissionsschraube gedreht, noch höhere Einspritzdrücke durch sogenannte Pumpe Düse Modelle erzeugten noch feineren Staub am Ende des Arbeitstaktes – Eine neue Filtergeneration musste her – PARTIKELFILTER für den Dieselmotor.

An dieser Stelle im Text ist der Moment gekommen für den grossen Paukenschlag.
Etagen voller Werber, Texter, Produktdesigner und Brandstrategen bringen es auf den Punkt:
“ Blau ist das neue Grün“

Der Volksmund würde vielleicht behaupten: „Gelb erinnert doch irgendwie an Urin“ Und das Urin ist doch der Ursprung dieser trendigen neuen Absatzidee – Abgasnachbereitung mittels Harnstoffeinspritzung.

Jeder Hersteller hat für Sie ein Ökomodell im Portfolio.
VW Bus T5 Heckklappe mit
Bluemotion
Volkswagen hebt seine sparsamen Modelle "Bluemotion" Reihe hervor. Die Idee ging mit Polo und Golf ins Rennen und ist nun Modellübergreifend aber auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden hin zu bestellen. Erkennen können Sie Ihren sparsamen Flitzer dann an den Schriftzügen, der Schaltpunktanzeige, Start-Stopp-Automatik, Aerodynamikpaket, abrolloptimierten Reifen.
Blueefficiency
Anfangs war bei Mercedes wohl nicht überall "blueefficiency" drin, wenn es draussen drauf stand. Mal ist wie bei der A-Klasse eine Start-Stopp-Automatik, mal die Schaltpunktanzeige als besondere Sparausstattung an Bord. Die größten Sparmaßnahmen gibt es bei der S-Klasse, die als S 400 Hybrid als Hybridversion zubekommen ist und der A 160 Blueefficiency, der unter anderem über eine intelligentes Energiemanagement, verbesserte Aerodynamik und eine Start-Stopp-Automatik verfügt. Die Modifizierungen hinsichtlich Kraftstoffverbrauchs- und Aerodynamikoptimierung wurde nun Modellübergreifend in den blueefficiency Modellen umgesetzt.
Bluetec
Ist eine weitere Bezeichnung von Mercedes Benz für die USA ab dem Jahre 2006. Zusätzlich verbaute Filtersysteme sorgen seitdem dafür, dass die Dieseltriebwerke in den Modellen der Klassen E, ML, GL und R besonders sauber und somit in allen 50 Staaten der USA zulassungsfähig sind. BMW, Audi und VW sollten ihre neuen Diesel auch "Bluetec" nennen, um die Bilder vom Dieselmief der Lastwagen vergangener Zeiten bei den Kunden in den USA vergessen zu machen. Letztlich blieb allein Mercedes bei dem eingeführten Namen. Die Blutec-Diesel verfügen über eine Harnstoffeinspritzung. Stickoxide die durch die Diesel-Verbrennung erzeugt, sonst in die Umwelt gelangen, werden so nachbehandelt und auf ein Minimum reduziert.
Clean Diesel
Nachdem also der gemeinsame Weg mit Namen bluetec nicht mehr in Frage kam, auf einen Streit hin. Gaben sich VW und Audi das eigene Label Clean Diesel. Neben Katalysator und Partikelfilter, ist in entsprechenden Modellen zusätzlich ein Stickoxidkatalysator verbaut, der die Stickoxide ebenfalls per Harnstoffeinspritzung auf ein Minimum reduzieren soll.

drive e volvo
DRIVe

Nennt sich die Spritsparversion aus dem Hause Volvo. So soll der C30 DRIVe, je der 100 Kilometer nur 3,9 Liter Diesel verbrauchen. Es handelt sich um Technik aus den Ford-Econetic-Modellen.
Econetic
Ford tat sich anfangs schwer den Trend zu „sparsam in Verbrauch und Emission“ Modellen mitzugehen. Irgendwann gehen die Verkaufszahlen zurück, dann ist der Moment gekommen auf den „blue train“ aufzuspringen, scheinbar hat sich die „ecotec“ Strategie der anderen Hersteller bewährt. Also wurden Econetic-Modelle in den Markt eingeführt, mit besonders lang übersetztem Getriebe und Aerodynamikfeinheiten für einen sparsamen Verbrauch.
Ecoflex
Auch Opel da fremdgesteuert konnte nicht gleich so, wie wir deutschen fleissig und gründlich gewollt an den Start gehen den Ökomodellen. Der Begriff "ecoflex" hört sich nicht auf Anhieb nach sparsamen Triebwerken an. Zwischenzeitlich sind große Teile der Opel-Flotte als Ecoflex-Modelle zu bekommen. Die Speerspitze der Innovation stellt dabei der Opel Insigna Ecoflex dar. Mit 160-PS-Diesel einem Verbrauch von kaum mehr als fünf Litern Diesel je 100 Km bei angemessener Fahrweise, sind eine Ansage im Segment der Mittelkasse.
Ecomotive
Was bei Volkswagen Bluemotion ist und bei Skoda Greenline, heisst sind bei Seat Ecomotive.
Efficient Dynamics
Wenn der vorrausfahrende BMW Eigner nicht die Modellbezeichnung b ei Bestellung abgewählt hat, dann ist Ihnen vielleicht schon mal die Bezeichnung "efficient dynamics" ins Auge gefallen. Regenerative Bremsen, Start-Stopp-Automatik und entkoppelte Nebenaggregate sorgen seit Jahren dafür, dass BMW Diesel Modelle sparsam unterwegs sind. Sie können alle BMW Modelle mit Komponenten aus dem Efficient-Dynamics-Baukasten zu Sparfüchsen hinsichtlich Verbrauch optimieren lassen..
Greenline
Ist er Eigenname der Volkswagengruppe für die Skodamodelle und entspricht weitgehend der Bluemotion-Technologie aus dem Mutterkonzern. Start-Stopp-System, rollwiderstandsreduzierte Reifen und lang übersetzte Gänge sollen bei den Skoda-Modellen helfen, die Verbräuche besonders gering zu halten.

hyundai blue tecnologie
Hyundai blue tecnologie

Was bleibt mir als VW Bus Klassiker Fahrer?
Nur die Hoffnung meinen VW Bus irgendwie bis zum 30 jährigen Jubiläum zu retten, schlechten Gewissens über nicht zu optimierende Abgaswerte?

Eine Argumentationshilfe vor Ihrem Nachbarn –
Wir fahren einen Gebrauchten. / Wenn er denn auf die 30 zugeht/, mussten wegen Ihm keine Neuen Werke gebaut werden, in denen Plaste deren Rohstoff Erdöl ist und die Basis der Konstruktion meines VW Busses Metall, nahezu verdrängt hat, per innovativer neuer Klebstoffe zu Autos gefügt werden. Stahlwerke wurden geschlossen und täglich werden Werke mit vielen Arbeitsplätzen auf dem Globus nach rechts oder immer weiter ‚gen Osten verlagert.
Kriege für Recourcen in fremden Ländern mussten wegen meinem alten VW Bus nicht geführt werden. Die wenigen VW Busse die bis dahin im Umlauf waren, hätten sich also die Vielen, während der letzten 30 Jahre hinzugekommenen Interessenten teilen müssen. Jeden Tag werden verschollene VW Busse von überall auf der Welt wieder nach Deutschland zurückgeholt, recycelt..wiederverwendet quasi.

1. Ist unser Anteil VW Busse, von Neuwagenbesitzern als "Stinker" angefeindet, also Massiv in der Unterzahl?
2. Erzeugen unsere Diesel, genau genommen die Verbrennung eigentlich Feinstaub?
3. Sind wir VW Bus Klassiker Fahrer Schuld daran, das sich so viele Autos auf den Strassen drängeln, die Mehremissionen & Feinstaubemissionen durch Innovation erst als Problem aufgebracht haben?

Hmm? Wer hat Recht, wo hört die Diskussion auf, wo fängt Sie an?
Was ist mit den Schiffen die mit Schwerölen befeuert und ohne Partikel- oder irgendwelche sonstige Abgasfilter die Meere bereisen, Ihre Fäkalien ins Meer pumpend? Was ist mit den Reisewütigen, die auf günstige Flüge und somit zwangsläufig auf veraltete Flugzeugflotten setzend, durch die Welt jetten?

Erzählen Sie Ihrem Nachbarn von Ihrem neuen Seifenhalter!
Springen Sie auf. Auf den Zug des guten Gewissens per "blue technologie" mit grüner Seife und hinterlassen Sie einen saubereren Fussabdruck. Setzen Sie ein Zeichen, konsumieren für einen guten Zweck – schaffen Sie Ihren Seifenspender ab!
Wie jetzt? Seifenspender? VW Bus? Mir fehlt gerade der Zusammenhang.
Schnappen die schon wieder über bei VAN360, oder watt? Alles Schaumschlägerei! Möchte VAN360 damit sagen.

WER WILL WAS?
Die Hersteller wollen Autos verkaufen, also machen Sie den guten Gebrauchten per gezielter Lobbyarbeit das Leben schwer mit Umweltzonen & Abgasnormen...weil „Neu einfach sauberer ist“. So steht es zumindest in grossen Lettern auf Werbeplakaten. Kann sein – und die Geschichte davor? Die benötigten Recourcen, der Produktionsprozess und sein Stromverbrauch, die Verbringung der Rohstoffe zu den Werken und der Endprodukte in alle Welt zu den Kunden?

Also ein Zeichen setzen und gegen massenhaften Seifenkonsum per Pumpflasche, von der absatzorientierten Industrie, uns mit trendigen Umschreibungen als "Dosierer" verkauft - entgegentreten.
Den Seifenhalter von VAN360 mit VW Bus Seife dran, natürlich NICHT für die Kindertagesstätte kaufen. Denn dort gibt es gesetzliche Auflagen, die den Einhalt von Hygiene Standarts einfordern und Seifen als potentielle Bakterienherde verbannen.
Für Sie und Ihre Familie, für den privaten Haushalt, auch für das Gästeklo – der Überdüngung der Gewässer auf Ihre Weise Einhalt gebieten.
Springen Sie auf, gehen sie den Marketingstrategen auf den Leim, reduzieren Sie den Seifenkonsum Ihres "Spenders" mittels dem guten alten Stück Seife, um das Dreifache!

Haken Sie das Thema "blue" mit grüner Seife aus dem VAN360 shop ab.
Wichtig – nur mit einem Seifenhalter, schwimmt die Seife nicht in Ihrem eigenen Saft und spart noch mehr! Alles aus einer Hand - Seifenhalter und VW Bus Seife - VAN360 blue.

Ganz nebenbei ertappen wir uns, das erste Produkt in unseremn online shop bei VAN360 käuflich zu erwerben - anzupreisen. Wir wollten nie etwas verkaufen und nun verkaufen wir, aber nicht uns! - bald ist der online shop online